Rechtsberatung für allgemeine Rechtsfragen

In Fällen, in denen eine Rechtsberatung notwendig wird, können zu einer ersten Beratung unterschiedliche Angebote wahrgenommen werden.

In vielen Fällen – und unter den entsprechenden Voraussetzungen – ist eine solche Rechtsberatung dabei kostenlos, bzw. mit nur sehr geringem Kostenaufwand verbunden. Im Folgenden eine Übersicht darüber, welche Angebote in welchen Rechtsangelegenheiten kostenlos wahrgenommen werden können:

1. Die Rechtschutzversicherung

952313_gavelWer Mitglied in einer Rechtschutzversicherung ist, muss zwar einen monatlichen Beitrag zahlen, damit ist man jedoch dazu berechtigt, kostenlose Rechtsberatung sowie gegebenenfalls eine juristische Vertretung vor Gericht in Anspruch zu nehmen. Allerdings sollte man, bevor man einen Anwalt aufsucht, überprüfen, welche Belange der Rechtschutzversicherung sind, denn nicht alle juristischen Gebiete werden zwangsläufig von jeder Versicherung abgedeckt.

2. Verbraucherzentralen

In vielen Bundeländern bieten auch die Verbraucherzentralen kostenlose Rechtsberatung an. Häufig kann die Terminvergabe jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, in dringenden Fällen ist die Verbraucherzentrale also nicht zwangsläufig die beste Lösung.

3. Beim Rechtsanwalt

Die Erstberatung beim Rechtsanwalt ist immer dann kostenlos,1024629_professor_at_work wenn es sich um allgemeine Rechtsfragen handeln, die unter die Regelungen der 12 Sozialgesetzbücher fallen. Dazu zählen unter anderem Angelegenheit der Rente, der Pflege oder auch der Arbeitsföderung/Arbeitslosigkeit.

4. Sozialverband Deutschland

Eine ebenfalls kostenlose Rechtsberatung für allgemeine Rechtsfragen erhält man beim Sozialverband Deutschland (VDK). Der Verband kann zudem gegebenenfalls eine Rechtsvertretung in einem Verfahren übernehmen – dazu muss der Beratungssuchende jedoch Mitglied im Verband werden und einen Beitrag zahlen (Jahresbeitrag ca. 50 €, Vertretung in einem Verfahren ca. 100 €).

5. Amtsgericht

Auch die Amtsgerichte vieler Bundeländer bieten bei einem zuständigen Rechtspfleger kostenlose Beratung für allgemeine Rechtsfragen an. Zudem sind die Rechtspfleger dabei behilflich, einen Beratungsschein und/oder Prozesskostenhilfe zu beantragen. Dazu ist jedoch ein geringes Einkommen sowie eine gewisse Erfolgsaussicht der Klage notwendig.